Menü

Fachverband

Der Fachverband Schweiz setzt sich zum Ziel, das Angebot der sozialpädagogischen Familienbegleitung und verwandte aufsuchende Hilfe im sozialen Bereich zu fördern.

Leistungen für Mitglieder

  • Fachaustausch

     Die Mitglieder des Fachverbandes treffen sich mehrmals jährlich für Fachinputs und zum gemeinsamen Austausch.

  • Qualitätsstandards

    Der Fachverband verfügt über gemeinsam definierte Qualitätsstandards. Die Mitglieder verpflichten sich zu deren Einhaltung und werden regelmässig überprüft.

  • Leitbild

    Der Fachverband Schweiz hat ein Leitbild für Sozialpädagogische Familienbegleitung entwickelt. Das Leitbild wurde im Frühling 2017 von den Mitgliedern des Fachverbandes verabschiedet. Sozialpädagogische Familienbegleitung etabliert sich damit als ein spezifisches Arbeitsfeld der Professionellen Sozialen Arbeit im Rahmen des Berufsbildes von AvenirSocial.

    Download Leitbild

    Das Leitbild zeigt auf, was Sozialpädagogische Familienbegleitung ist, mit welchen Zielen und Handlungsprinzipien gearbeitet wird und macht Aussagen zum Datenschutz sowie dem Anforderungsprofil der darin tätigen Fachpersonen.

  • Weiterbildung

    Der Fachverband organisiert in Zusammenarbeit mit Weiterbildungsinstitutionen alle zwei Jahre eine Fachtagung. Unsere Mitglieder profitieren von einem vergünstigen Preis.

  • Anbieter SPF

    Mitgliederinstitutionen und Einzelanbieter von SPF sind mit ihrem Angebot auf der Website des Fachverbandes unter „Anbieter“ nach Regionen geordnet aufgeführt. 

  • Ombudsstelle

    Die Ombudsstelle ist eine Dienstleistung des Fachverbandes und dient einer optimalen Zusammenarbeit von Auftraggebern und Verbandsmitgliedern und damit der Qualitätssicherung.

    Konzept Ombudsstelle

  • Wissenschaft

    Der Fachverband unterstützt und koordiniert diverse Forschungsprojekte im Bereich der Sozialpädagogischen Familienbegleitung. Mitglieder sind dabei aktiv eingebunden und werden laufend über die aktuellen Forschungsergebnisse informiert

  • Qualitätsentwicklung

    Zur Qualitätsentwicklung von SPF sind unsere Mitglieder in diversen Arbeitsgruppen organsiert.

  • Regionale Anliegen

    Bereits in vier Kantonen/Regionen (Bern, Zürich, Aargau, Ostschweiz) haben sich Mitglieder zusammengeschlossen und vertreten ihre regionalen Anliegen gemeinsam gegen aussen.

Was ist SPF?

Sozialpädagogische Familienbegleitung ist aufsuchende Soziale Arbeit in der Familie.
Kinder und Jugendliche sollen die für ihre Entwicklung nötige Geborgenheit und Förderung erhalten.
Die Eltern/Erziehungsverantwortlichen werden in ihrer Rolle gestärkt und können ihre Kompetenzen erweitern.
SPF wird im Rahmen eines definierten Auftrages durchgeführt.
Die Einsätze werden von einer ausgebildeten Fachpersonen geleistet.
Nur während einer Krise oder zeitlich befristet arbeitet die FamilienbegleiterIn entlastend oder übernehmend.

Sozialpädagogische Familienbegleitung SPF

Sozialpädagogische Familienbegleitung (SPF) ist ein aufsuchendes Angebot der Kinder- und Jugendhilfe, welches Familien bei der Bearbeitung unterschiedlichster familiärer Problemlagen unterstützt. Dabei ist der Fokus auf das Kindeswohl und die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen gerichtet.

Das Leistungsspektrum umfasst die Stärkung und Befähigung der Erziehungsberechtigten für eine gelingende Erziehung und Lebensgestaltung ebenso wie die individuelle Förderung der Kinder und Jugendlichen. Die SPF erweitert mit ihrer systemischen, partizipativen und ressourcenorientierten Arbeitsweise die Lösungs- und Handlungsmöglichkeiten aller Beteiligten, stärkt die Eigenverantwortung und bietet Hilfe zur Selbsthilfe.

Die SPF arbeitet im individuellen Auftrag zielorientiert, strukturiert, zeitlich begrenzt und vernetzt. Sie dokumentiert ihre Dienstleistungen unter Berücksichtigung des Datenschutzes und macht fachliche Empfehlungen zuhanden der Familie und der zuweisenden Stelle. 

Der Verband

Vorstand

  • Ursula Furrer und Sabine Fux, Co-Präsidium
    Ressort Oeffentlichkeitsarbeit / Kontakt zu Verbänden / Forschungsprojekt Wirksamkeit und Qualität
  • Ann Plattner
    Ressort Finanzen / Sekretariat
  • Sonja Fischer
    Ressort Aufnahmekommission / Erfahrungsaustausch
  • Dominik Agosti
    Ressort Erfahrungsaustausch / Weiterbildung 

Revision

  • Alexandra Neuhaus
  • Emanuel Fritsche

Aufnahmekommission Mitglieder

  • Esther David
  • Margrith Stocker
  • Stefano Amendola
  • Stefan Meier
  • Rachel Frei

Arbeitsgruppe Weiterbildung

  • Romy Elmer
  • Catherine Etienne
  • Regula Schwab
  • Carole Brun

Arbeitsgruppe Berufspolitik

  • Ursula Furrer
  • Ursula Keller
  • Andreas Rhyner

Verbundforschungsprojekt

  • Andreas Rhyner, Koordinator
  • Ursula Keller
  • Stefan Kessler
  • Alexandra Neuhaus

Ombudsstelle

Geschichte

Aus der Kritik der Heimerziehung entstand in Deutschland in den 70er Jahren die aufsuchende Unterstützungsform der Sozialpädagogischen Familienhilfe. 

Ende 80er Jahre, in der Hoffnung kostspielige Heimplatzierungen zu reduzieren, entstanden in der Schweiz die ersten Angebote der ambulanten Erziehungshilfe unter dem Begriff der Sozialpädagogischen Familienbegleitung (SPF).

1992 schlossen sich verschiedene Anbieter von SPF aus der Deutschschweiz zur  „Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft Sozialpädagogische Familienbegleitung“ zusammen. Mit einer Fachtagung in Olten machte die AG SPF 1993 das neue Angebot erstmals einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

Aus der AG SPF entstand 1998 der Fachverband Sozialpädagogische Familienbegleitung Schweiz.

Seit 2015 koordiniert und begleitet der Fachverband verschiedene Forschungsprojekte von Fachhochschulen, welche sich mit der Wirkung von SPF in Familien beschäftigen. 

Weiter laufen in mehreren Kantonen Veränderungen auf Gesetzesstufe, welche die Sozialpädagogische Familienbegleitung als ambulante Massnahme  in der ergänzenden Erziehungshilfe anerkennen und die Finanzierung gleichwertig gegenüber stationären Massnahmen regelt.